Kultur- und Städtereisen

Kultur und Städtereisen

Andalusien wartet mit schönen und geschichtsträchtigen Städte auf. Im Mittelalter war Andalusien mehrfach von Christen und islamisierte afrikanischen Berberstämmen, den Mauren,  umkämpft. So finden sich hier mehrfach umgebaute und umgeweihte Moscheen und Kirchen, die von dem Wechsel der Zeit berichten.

Aber auch für Café- und Barbesuche sind die andalusischen Städte gut geeignet. Auch als Zwischenstopp für Ausflüge in die Natur eignen sich die Städte.

Gibraltar - Kultur und Städtereisen

Gibraltar, der südlichste Zipfel der iberischen Halbinsel, ist Überseeterritorium des Vereinigten Königreichs seit England es 1704 eroberte. Die Amtssprache ist dementsprechend Englisch. Dennoch sprechen viele Bewohner Spanisch. Auch heute noch ist Gibraltar von hoher wirtschaftlicher und militärischer Bedeutung und so findet sich auf dem kleinen Flecken Erde ein eigener Flughafen und Flottenstützpunkt der Royal Navy.

Trotz seiner Wichtigkeit hat Gibraltar eher einen kleinstädtischen Charakter. Im Ort gibt es viele Gaststätten unterschiedlicher Klassen. Als Ausflugsziele empfehlen wir eine Wanderung in die nahgelegene Wald- und Berggegend oder ein Besuch des örtlichen Museums.

Als Sehenswürdigkeiten empfehlen wir den Affenfelsen. Dies ist der einzige Ort in Europa, wo Affen in freier Wildbahn leben. Von dort kann man bei gutem Wetter bis nach Marokko in Afrika sehen. Der „Europa Point“ ist der südlichste Punkt Gibraltars mit einen Leuchtturm und einer Moschee.

Sevilla - Kultur und Städtereisen

Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens ist mit seinen ca. 700.000 Einwohnern zugleich die viertgrößte Stadt Spaniens. Durch die Stadt fließt der Guadalquivir. In Sevilla benötigen Sie kein Auto, Sie erreichen die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuß. Wenn Sie es etwas romantischer mögen, dann besichtigen Sie Sevilla mit einer Pferdekutsche.

Die Kathedrale von Sevilla wurde im 15. Jhd. erbaut und gilt als drittgrößte Kirche der Welt (nach der Peterskirche in Rom und St. Pauls London) und ist einen Besuch Wert. Darüber hinaus finden Sie in Sevilla eine Reihe historischer Bauwerke mit historischen Gemälden, Säulen und Skulpturen.

Zum Einkaufen bietet Sevilla in der Calle Sierpas viele Läden internationaler Labels. In den kleinen Gassen Sevillas etwas abseits des touristischen Trubels treffen Sie auf einheimische Spanier und gemütliche authentische Kneipen und Bars, die häufig bis in die frühen Morgenstunden noch gut besucht sind.

Tarifa - Kultur und Städtereisen

Tarifa ist die am südlichsten gelegene Stadt des europäischen Festlandes direkt an der „Straße von Gibraltar“, der Meerenge zwischen Europa und Afrika. Neben Urlaubern besuchen auch viele Zugvögel gerne Tarifa. Durach das Zusammentreffen von Mittelmeer und Atlantik in der nur 14km breiten Meerenge gibt es einzigartiges Ökosystem, zu dem auch die regelmäßigen Wal- und Delphinbesuche zählen.

Von Tarifa aus verkehren mehrfach täglich Fähren nach Tanger auf dem afrikanischen Kontinent.

Sehenswürdigkeiten in Tarifa sind  die Burg Castillo de Guzmán beim Hafen, diverse Tempel und Kirchen. Vor der Küste Tarifas gehören Wind- und Kitesurfer zum täglichen Anblick. Tarifa gilt als eine der Welthauptstädte für Surfer.

Conil de la Frontera - Kultur und Städtereisen

Die Ursprünge der „weißen Stadt“ Conil de la Frontera reichen bis 1.500 v.Chr zurück. Ursprünglich handelt es sich bei Conil um ein traditionelles Fischerdorf, wobei in den letzten Jahren der Tourismus an Bedeutung gewonnen hat. Da alle Hotels nördlich der Stadt zum Landesinneren hin gebaut wurden, ist der ursprüngliche Fischerdorfcharakter erhalten geblieben.

In direkter Nähe befinden sich traumhafte Strände und die Felsbuchten von Roche. Viele der kleinen Buchten sind über Steintreppen zu erreichen. Vom Leuchtturm aus können Sie bis zu den Gebirgen Afrikas blicken.

Ronda - Kultur und Städtereisen

Die Kleinstadt Ronda zählt zu den sogenannten weißen Dörfern Andalusiens und liegt 723 m über dem Meerespiegel in der Berglandschaft „Serranía de Ronda“. Mit ca. 36.000 Einwohnern zählt Ronda zu den größeren Ortschaften in Andalusien.
Rondas Altstadt ist vor allem durch seine außergewöhnliche Lage bekannt: durch die Lage auf einem steilen Felsplateu sind die Altstadt und die jüngeren Stadtteile durch tiefe Schluchten voneinander getrennt und durch imposante Brücken verbunden. In den maurisch geprägten Bauwerken finden sich arabische Einflüsse wieder.

Wer schwindelfrei ist, kann auf den Terrassen der Bars und Restaurants direkt an der knapp 100 m tiefen Schlucht sitzen und die Aussicht genießen.

Zwar wurden viele maurische Bauwerke nach der Eroberung durch die katholischen Spanier zerstört, doch ist das „Arabischen Bäder“, die Alte Brücke und einige Paläste erhalten.
In einigen Gebäuden treffen sich maurische Bauweise mit Merkmalen aus Gotik und Renaissance.

Marbella - Kultur und Städtereisen

Marbella ist als beliebter Badeort bekannt und lebt vor allem vom Tourismus.
Auch unter Einheimischen ist Marbella beliebt und gilt als Stadt mit der höchsten Lebensqualität Andalusiens.

Die Altstadt ist stärker kommerzialisiert als die anderer Städte, aber dennoch sehenswert. Als Ausflugsziele in Marbella gelten der Jachhafen Puerto Banus und die lange Strandpromenade.
In Marbella ist Wassersport in den Sommermonaten die Aktivität Nummer 1. Wer lieber an Land bleibt, kann auf einem der gut 30 Golfplätze sein Handicap verbessern.

Aufgrund Marbellas Größe und der knapp 139.000 Einwohner verfügt die Stadt über viele Geschäfte und ein lebendiges Nachtleben, für das die Stadt berühmt ist. Im ganzen Stadtgebiet befinden sich Diskotheken, von denen einige erst nach 1:00 Uhr morgens öffnen.

Málaga - Kultur und Städtereisen

Málaga liegt am westlichen Mittelmeer und ist von Gebirgen übergeben. Das Wetter in Málaga während den Wintermonaten gilt als sehr wechselhaft, bleibt aber wärmer als anderswo in Europa. Die Temperatur sinkt normalerweise auch im Winter nicht unter den Gefrierpunkt. Im Sommer gibt es häufig über mehrere Wochen keine Niederschläge.

Mit einem der größten spanischen Flughäfen und einem Handelshafen ist Málaga ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.
Bereits im 8. Jhd. vor Chr. gegründet verfügt Málaga eine lange Tradition so dass sich zahlreiche multikulturelle Einflüsse der Region wiederfinden: maurisch, römisch, katholisch und arabisch.

Die auf einem Berg gelegene Festung Castillo de Gibralfaro wurde im 14. Jhd. zum Schutz der älteren maurischen Festung „La Alcazaba“ erbaut, wobei die damals neuesten Verteidigungstechniken wie angewandt wurden, wie beispielsweise vorgeschobene Türme, Wehrmauern und Zick-Zack-Linien.

Weitere beliebte Ausflugsziele sind das römische Theater und die Stierkampfarena.

Wer Shoppen möchte, für den ist Málage ebenfalls die richtige Adresse. Neben den traditionell familiär geführten Geschäften sind in den letzten Jahren zunehmend größere Einkaufszentren entstanden.
Wer lieber traditionellen Märkte bevorzugt, darf die Markthalle „Mercado central de Málaga – Mercado Municipal de Atarazanas“ nicht verpassen. Hier werden viele lokal produzierte Waren gehandelt.